09. Mai 2022

Kieler Förde | Howachter Bucht

Mit dem Fahrrad über das Meer an die Küste.
Man kann sich Kiel auf unterschiedliche Arten nähern und entfernen. Eine besonders elegante ist die über den Seeweg. Los gehts in Kiel an der Reventloubrücke mit einem Fördeschiff der SFK.
Ein frühes Boot garantiert auch die Mitnahme des Fahrrads. Schon die Fahrt nach Laboe wäre einen Beitrag wert, da sich entlang der Kieler Förde viele interessante Orte mit viel Geschichten befinden. In Laboe geniessen wir den Flair des beschaulichen Hafens, schieben uns gemütlich Richtung Fischbrötchen und dann geht es weiter Richtung Laboer Marine-Ehrenmal, das uns – von überall sichtbar – auch als Landmarke dient:  Ist der Turm klein, sind wir weit weg.

Schon auf dem Boot haben wir bemerkt wie sich die Stadt entfernt und sich die Förde öffnet und weiter wird. Entfernen wir uns Laboe werden die Häuser kleiner, die Geräusche reduzieren sich auf das Rauschen der leichten Ostsee-Brandung. Vorbei geht es kleinen Dünen durch frischeste Meeresluft Richtung Stein. Die Meereslandschaft mit seinen flachen Sandatollen schimmert Grün-Türkis, kein Grund sich zu beeilen, viele Gründe mal zu stoppen, einzuatmen. Die Füsse ins Wasser zu stecken. Einmal auf die kleine, aber eigensinnige Seebrücke. Verschnaufen und einen Snack beim Tatort Hawaii. Stichwort Verpflegung: Auf meiner Tour habe ich keine mitgenommen, da es alle paar Kilometer die Möglichkeit gibt sich zu verpflegen. Auch durch Supermärkte, die in den Sommermonaten auch an Sonntagen geöffnet haben.

Weiter geht es Richtung Wendtorf vorbei mit Blick auf das Naturschutzgebiet Bottsand, dann auf dem Deich weiter Richtung Heidkate, das mit seinem feinen Sandstrand und den gemütlichen Dünen zum Verweilen einlädt. Hinter der Düne fahren wir mit gelegentlichem Blick auf das Meer weiter Richtung Kalifornien und Brasilien – nein wir haben uns weder verfahren, noch setzt uns die Seeluft zu. Die Entstehung dieser Orte sind eher eine Sinnbild für die etwas drollige Eigenart der Norddeutschen.

Vor uns liegt der Schönberger Strand mit seiner imposanten Seebrücke. Die muss einfach einmal gequert werden. Man steht mitten auf dem Meer, umgeben von dunklem Grün. Auch der Schönberger Strand lock mit einem vielfältigen gastronomischen Angebot, wobei ganz besonders die Fischerhütten zu empfehlen sind. Das letzte Stücke der Strecke führt uns an das Naturschutzgebiet Schmoel. Von hier an ändert sich die Streckenart. Sie wird zunehmend unbefestigt und schotterig und dadurch eher mit Stollenbereifung befahrbar. Die Strecke dahinter befahren wir in einem weiteren Beitrag. Wir drehen noch eine Runde durch die Rapsfelder von Gut Schmoel und machen uns auf die Weg zurück Richtung Laboe. Dort wartet bereits die Fähre und bringt uns zurück in den gewünschten Heimathafen…

Die Tour lässt sich vielfach variieren, verkürzen oder verlängern. Sie ist einfach zu fahren und für alle Fahrradarten geeignet. Ich bin einem Cube Attention von 2018 – ohne Strom – unterwegs. Auf Continental Speed King 2.2 rollt es sich flott und leise, so kann man der Ostsee lauschen. Nach jeder Tour dieser Art empfiehlt es sich, das Fahrrad und alle Komponenten zu kontrollieren und vorsichtig zu reinigen.

Die folgende Karte wurde mit der App Bikemap erzeugt. Wir haben Bikemap für diese Route als Test-Vollversion eingesetzt. Bikemap eignet hervorragend seine Fahrradtouren zu planen, aber auch, um sich von den Touren anderer Fahrradwanderer inspirieren zu lassen. Wir besprechen diese App in einem weiteren Beitrag.

Strecke:

Kiel - Laboe - Gut Schmoel - Laboe - Kiel


Länge:

Insgesamt 50km – Etwa 30km Seeweg mit der Fähre – Insgesamte Zeit: 7 Stunden


Schwierigkeitsgrad:

leicht


Art der Strecke:

Befestigt


Steigungen :

Wenige

weitere beiträge